HLGs (Hand Launch Glider) sind recht preiswert in der Anschaffung, da sie keinen Motor benötigen. An elektronischen Bauteilen sind lediglich 2-3 Servos, ein Empfänger und ein kleiner Akku erforderlich. Typische Spannweiten sind 1 - 1,5 Meter
Die Flugzeuge sind stabil genug gebaut, um sie mit größtmöglicher Wucht in die Luft zu werfen. Ähnlich einem Speerwurf. Der Tercel hat für den besseren Halt und kräftigeren Wurf ein Loch für den Zeigefinger.
Der Spaß an dieser Art des Fliegens ist die körperliche Bewegung beim Start und ständigen Zurückholen. Kein stundenlanges Stillstehen mit Genickstarre und kalten Fingern.
Durch die stabile Bauweise verträgt der Tercel auch mal eine nicht so sanfte Stecklandung ohne Bruch
Auch zum Fliegenlernen ist diese Starttechnik sehr gut geeignet, denn Fliegen lernen heißt Landen lernen. Sowohl die Landeeinteilung als auch das Abfangen und sachte Aufsetzen wird man hiermit im Minutentakt wiederholen.